Differenzbesteuerung

Was ist die Differenzbesteuerung?

Die Differenzbesteuerung ist eine besondere Form der Besteuerung, die vor allem im Bereich des Gebrauchtwagenhandels zum Einsatz kommt. Sie ermöglicht es HÀndlern, die beim Verkauf von Gebrauchtwagen anfallende Umsatzsteuer nur auf die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis und nicht auf den vollen Verlaufspreis zu zahlen.

Differenzbesteuerung

Wie funktioniert diese Art der Besteuerung?

Im Rahmen der Differenzbesteuerung wird die Umsatzsteuer nicht auf den vollen Verkaufspreis, sondern nur auf die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis berechnet. Das bedeutet, dass der GebrauchtwagenhÀndler die Umsatzsteuer nur auf seinen Gewinn zahlen muss und nicht auf den vollen Verkaufspreis.

Mit einem vereinfachten Beispiel fĂŒr die Anwendung beim Gebrauchtwagenhandel lĂ€sst sich diese Art der Besteuerung anschaulich darstellen. Ein GebrauchtwagenhĂ€ndler kauft einen Gebrauchtwagen fĂŒr 10.000 Euro ein und verkauft ihn spĂ€ter fĂŒr 12.000 Euro. Bei Anwendung der Differenzbesteuerung muss der HĂ€ndler nur auf die Differenz von 2.000 Euro Umsatzsteuer abfĂŒhren und nicht auf den vollen Verkaufspreis in Höhe von 12.000 Euro.

Kann es sinnvoll sein auf die Differenzbesteuerung zu verzichten?

Wenn ein potenzieller KĂ€ufer Unternehmer ist und einen entsprechenden Mehrwertsteuerausweis anfragt, kann es sinnvoll sein auf diese Art der Besteuerung zu verzichten. Hier besteht die Möglichkeit fĂŒr den vollen Verkaufspreis Umsatzsteuer abzufĂŒhren, da der KĂ€ufer so eine höhere Vorsteuer geltend machen kann. Der Verkaufspreis kann dadurch eventuell etwas höher ausfallen, um den Gewinn des VerkĂ€ufers zu erhalten. Da fĂŒr gewerbliche Kunden aber der Nettopreis und die Höhe der Vorsteuer ausschlaggebend sind, kann das im Einzelfall durchaus eine sinnvolle Alternative sein.

Call Now Button