Wiederbeschaffungsdauer

Wiederbeschaffungs-dauer

Was versteht man unter Wiederbeschaffungsdauer?

Die Wiederbeschaffungsdauer bezieht sich auf den Zeitraum, der benötigt wird, um ein beschÀdigtes Fahrzeug durch ein vergleichbares Fahrzeug zu ersetzen. Nach einem Unfall muss der GeschÀdigte in der Regel sein Fahrzeug reparieren oder ersetzen. Die Wiederbeschaffungsdauer gibt in diesem Fall an, wie lange es voraussichtlich dauert, ein vergleichbares Fahrzeug auf dem Markt zu beschaffen.

Wiederbeschaffungsdauer

Wie wird die Wiederbeschaffungsdauer ermittelt?

Die Ermittlung erfolgt anhand von statistischen Daten und Marktrecherchen. Dabei werden im Rahmen der Gutachtenerstellung verschiedene Faktoren berĂŒcksichtigt, wie zum Beispiel das Modell und die Marke des beschĂ€digten Fahrzeugs, die regionale VerfĂŒgbarkeit vergleichbarer Fahrzeuge sowie die aktuelle Marktsituation. Eine pauschale Aussage zur Dauer lĂ€sst sich somit nicht treffen. In der Regel liegt diese bei gĂ€ngigen Fahrzeugen zwischen 14 und 21 Kalendertagen. Bei speziellen Fahrzeugen oder Liebhaberfahrzeugen kann diese deutlich lĂ€nger sein.

Welche Bedeutung hat diese bei der Schadenregulierung?

Die Wiederbeschaffungsdauer hat direkte Auswirkungen auf die Höhe der Schadenersatzsumme, die vom Versicherungsunternehmen an den GeschĂ€digten erstattet wird. Je lĂ€nger die angegebene Dauer ist, desto höher fallen die Kosten fĂŒr einen Ersatzwagen oder Nutzungsausfall aus. Daher ist es wichtig, dass GeschĂ€digte und KFZ SachverstĂ€ndige diesen Faktor bei der Schadenregulierung berĂŒcksichtigen und die entsprechenden Informationen sorgfĂ€ltig dokumentieren, beziehungsweise im KFZ Gutachten ausweisen.

Call Now Button